Fahrwerk KTM EXC & Husqvarna TE/FE Xplor WP

Einschätzung und Abstimmungsmöglichkeiten um dein Xplor Fahrwerk besser zu machen

 

In diesem Beitrag erhältst du Informationen über den Aufbau des KTM und Husqvarna Fahrwerks (Xplor Gabel und Dämpfer/Federbein), eine Einschätzung wo die positiven und negativen Punkte der Standard-Ausführung liegen und welche Abstimmungsmöglichkeiten es gibt, sofern du mit der Performance nicht zufrieden bist.

Servus,

seit dem Modelljahr 2017 kommt bei den EXC von KTM und TE/FE Modellen von Husqvarna ein neues Fahrwerk, die sog. „Xplor“ Gabel bzw. Xplor Federbein zum Einsatz.
Entgegen der oftmals verbreiteten Meinung, diese WP Gabel wäre eine Verwandte zur 4CS Gabel, weil die Einsteller für Druck- und Zugstufe an den Gabelkappen sitzen (wie bei der 4CS), ist die Xplor eine Abwandlung der Open Cartridge Gabel, die seit anfang der 2000er verbaut und 2009 überarbeitet (andere REB/MV Kolbengröße) wurde.

Grundsätzlich ist der Aufbau der Cartridge der Xplor identisch zur Open Cartridge Gabel, die bis 2016 in den Standard KTM EXC Modellen verbaut war. Bei der Xplor wurde aber der Druckstufeneinsteller in einem Holm untergebracht, während der andere Holm zwar nur einen Zugstufeneinsteller hat, jedoch Zug- und Druckstufendämpfung übernimmt. Druckstufeneinsteller am Gabelfuß sind wegrationalisiert worden. Es ist je eine Feder in jedem Holm untergebracht.
Bei den KTM Six Days und Husqvarna FE / TE Modellen ist ein neuer Vorspannungseinsteller verbaut, mit dem man mit wenigen Handgriffen die Vorspannung um je 3mm verändern kann. Dieser Einsteller ist sehr gut gelöst und kann bei den Standardmodellen nachgerüstet werden, was wir Sportfahrern grundsätzlich empfehlen, da dieser Einsteller die Gabel bei schnellen Einsatzzwecken (z.B. Sonderprüfung) sehr einfach straffer macht und damit weniger stark abtauchen lässt beim Bremsen.

Die signifikante Änderung ist der Druckstufeneinsteller der Xplor, welcher jetzt nicht mehr am Gabelfuß sitzt, sondern im linken Gabelholm auf der Kolbenstange arbeitet.


Vorteile der Xplor KTM / Husqvarna Gabel:
– Einsteller leicht erreichbar und gar unter dem Fahren veränderbar
– neuer Vorspannungseinsteller eine echte Verbesserung zu der alten Version mit 24er Schlüsselweite
– komfortable Performance für Tourenfahrer unter 85 kg ohne sportliche Ambitionen
– einfach zu warten (im Gegensatz zur 4CS)

Kritikpunkte an der Xplor:
– starkes Abtauchen, z.B. beim Bremsen
– Veränderungen des Druckstufeneinstellers beinahe wirkungslos
– wenig Durchschlagschutz
– teils unvorhersehbares Ausschlagen der Front nach links und rechts, besonders nach aufeinanderfolgenden Schlägen
– in manchen Situationen schlechtes Ansprechverhalten


Ein Großteil der Kritikpunkte wird durch den neuen Druckstufeneinsteller ausgelöst. Dieser erzeugt selbst in ganz geschlossener Stellung keine Lowspeed-Dämpfung, in dieser Stellung dann aber zu viel Highspeed-Dämpfung. Wenig Lowspeed-Dämpfung lässt die Gabel z.B. beim Bremsen stark abtauchen. Das Tauchen macht das Bike zum einen instabil, da viel Bewegung im Rahmen ist, zum anderen fährt die Gabel dann sehr tief und hat weniger Federweg übrig, um Unebenheiten aufzunehmen.
Das Fehlen des Bodeneinstellers wiederrum raubt der Gabel die Möglichkeit auf die Lowspeeddämpfung Einfluss zu nehmen, was zu einem großen Kompromiss bei der Shimbelegung des Basevalves führt.
Folge: Entweder ist die Gabel straff genug um gegen Bremstauchen und leichtes Durchschlagen gewappnet zu sein, dann aber zu unsensibel auf kleine Unebenheiten oder genau anders rum.

Wir bieten drei Optionen für die KTM / Husqvarna Xplor Gabel, je nach Einsatzzweck und Budget des Fahrers.

1. Option
Zielgruppe: Tourenfahrer ohne sportliche Ambitionen
Änderung: Basevalveeinsteller + Änderung Shimsetup
Besseres Ansprechverhalten, ruhigere Front, weniger Bremstauchen

Neben einer Änderung des Setups (Shimstacks, Ölstand, ggf. Federrate) wird ein Basevalveeinsteller in einem Holm verbaut. Dadurch kann der oben erläuterte Kompromiss zwischen Ansprechverhalten und Bremstauchen geschlossen werden. Die Gabel hat dann also zwei Einsteller:
– der originale Einsteller an der Kappe für schnelle und/oder lange Hübe (Landungen, harte Schläge)
– einen am Fuß des rechten Holms (kleine Unebenheiten, Bremstauchen)

Verfügbar ab 210 EUR.

2. Option
Zielgruppe: Tourenfahrer mit sportlichen Ambitionen, Sportfahrer mit Budget
Änderung: Basevalveeinsteller + Dal Soggio XP One Kit + Änderung Shimsetup
Besseres Ansprechverhalten, bedeutend ruhiger Front, mehr Durchschlagschutz, bedeutend weniger Bremstauchen

Option 2 basiert auf Option 1. Darüberhinaus wird der rudimentäre OEM Druckstufeneinsteller der Xplor durch den des Dal Soggio XP One Kits ausgetauscht, welcher bedeutend mehr Lowspeed-Dämpfung erzeugt und damit die Gabel insgesamt um ein Vielfaches stabiler, vorhersehbarer und durchschlagsicherer macht. Desweiteren werden die originalen Druckstufenkolben gegen 4-Port-Kolben aus Alu getauscht.

Verfügbar ab 335 EUR.
Zur Dal Soggio XP One Kit Beschreibung KLICK

Dal Soggio XP One Kit Xplor Gabel EXC KTM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Option

Zielgruppe: Sportfahrer, Endurofahrer mit MX Einsatz
Änderung: Dal Soggio Sphere Cartridge Kit
Sehr spurstabil, bedeutend mehr Durchschlagschutz, bedeutend weniger Bremstauchen, feines Ansprechverhalten

Bei Option 3 werden die Innereien der Xplor Gabel komplett entfernt und ein Closed Cartridge Kit von Dal Soggio installiert.
Eine Closed Cartridge Einheit bietet durch die Abschirmung des Dämpfungsöls von der Außenkammer eine weitaus bessere Kontrolle der Dämpfung. Besonders in sportlichen oder aggressiveren Einsätzen wie Sonderprüfungen, Cross Country oder MX kann diese Bauweise ihre Vorteile ausspielen.
Weiterhin wird die sekundäre Dämpfung erhöht, was zu mehr Durchschlagschutz führt.
Verfübar ab 1250 EUR.
Zur Dal Soggio Sphere Cartridge Kit Beschreibung KLICK

Dal Soggio Sphere Kit für KTM EXC & Husqvarna TE/FE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alternative Option: Aftermarket Gabeln
Natürlich bieten wir auch WP Cone Valve (2.915,50 EUR) oder KYB (Kayaba) Kit (3.745,00 EUR) Gabeln an, die ebenfalls eine Alternative zur Xplor Gabel darstellen. Gerade wenn die Gabel als langfrister Ersatz mit Übernahme ins nächste KTM/Husqvarna Modell benutzt werden soll, sind diese Investionen eine Überlegung wert!

 

Xplor Stoßdämpfer/Federbein

Im Standardtrim funktioniert das Federbein beim technischen/langsamen Fahren sehr gut. An die Grenzen kommt es in allen anderen Situationen:

– Kompressionen bei Auffahrten, wo es selbst bei 80 kg Fahrern regelmäßig durchschlägt, stark ausfedert und somit eine klare Linie verhindert
– Durchschlagen, wenn man etwas flotter eine Abfahrt von Schräge zur Ebene fährt
– Sprünge ins Flache oder wenn eine Landung nicht genau getroffen wird ist der Dämpfer natürlich auch zu weich und schlägt in den meisten Fällen durch.
– wenig Traktion über Beschleunigungswellen, da der Dämpfer zu tief im Federweg sitzt
– schnelle Zugstufe bringt viel Unruhe ins Chassis

Lösung:
Am Stoßdämpfer sind keine großen Umbauten erforderlich, um mehr Performance herauszuholen.
Eine Änderung der Shimsabstimmung und ggf. eine Änderung der Federrate sind vollkommen ausreichend um den Dämpfer auf jegliche Einsatzzwecke und fahrerische Level anzupassen.
Für sportlichen Einsatz empfehlen wir lineare Federn, für Enduroeinsatz progressive.

Wir unterbreiten dir gerne ein individuelles Angebot für dein Bike.
Zum Kontaktformular

Tieferlegung KTM EXC & Husqvarna TE / FE

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über das Thema Tieferlegen bei KTM EXC oder Husqvarna TE / FE Modellen. Natürlich gilt dies ebenso für andere Fabrikate und Modelle.

Zusammenfassung:
Vorteile:

– tieferer Schwerpunkt
– dadurch mehr Kontrolle über das Bike
– leichteres Handling vor allem in schwierigen Situationen, z.B. quer am Hang
– mehr Sicherheit für kleinere Fahrer

Nachteile:

– weniger Bodenfreiheit
– weniger Durchschlagschutz

Für wen sind Tieferlegungen sinnvoll?

– kleine Fahrer, die mehr Sicherheit wollen/brauchen
– Extreme Enduro Fahrer, denen Durchschlagschutz nicht wichtig ist

Du willst mehr Detailinfo? Dann lies weiter!

Durch den Boom im Extreme Enduro Bereich haben sich in den letzten Jahren neue Anforderungen an die Fahrwerke von Enduro-Fahrern ergeben.
Immer öfters werden jetzt auch Tieferlegungen für Enduros angefragt, auch wenn der Fahrer nicht 1,75 oder kleiner ist.

Nachfolgend erfahren Sie, welche Gründe für und gegen eine Kürzung des Federwegs sprechen und welche dagegen. Nachdem wir Vorteile und Nachteile der Tieferlegung dargelegt haben, möchten wir Ihnen eine Entscheidungshilfe anbieten.

Bei kleineren Fahrern oder bei Piloten mit kürzeren Beinen liegen die Vorteile auf der Hand. Man kommt eher mit den Füßen auf den Boden, hat somit mehr Sicherheit, kann im technischen Gelände das Bike besser kontrollieren und somit letztlich mehr Fahrspaß.

Aber welche Vorteile bringt eine Tieferlegung für Ihre KTM oder Husqvarna, wenn Sie 1,80m oder größer sind?

Durch die Kürzung des Federwegs liegt der Schwerpunkt tiefer, das Motorrad lässt sich damit leichter steuern. Richtungswechsel werden einfacher und spielerischer. Wenden am Hang, umsetzen am Hang, enge Kehren, technisches Gelände; hier kommen die Vorteile der Tieferlegung ganz klar zum Vorschein.

Die Nachteile einer Kürzung lassen sich recht einfach ableiten:
Durch die Tieferlegung Ihrer EXC oder TE/FE sind die Rasten/Rahmen näher am Boden. In Spurrillen gehen die Rasten nun eher auf. Ebenso kann es sein, dass man eher an Wurzelstöcken hängen bleibt.
Ebenso ist die Durchschlagsresistenz durch das Fehlen des Federwegs geringer.

Wie viel sollte/kann tiefer gelegt werden?

Wir können 10, 20 oder 30 mm tiefer legen. Tieferlegungen über 30 mm hinaus empfehlen wir nur in Ausnahmefällen. Zum einen kann bei einer Kürzung bis 30mm der originale Ständer weiterverwendet werden, zum anderen kommen bei Tieferlegungen über 30mm weitere negative Begleiterscheinungen wie verminderter Komfort hinzu.

Jede Tieferlegung, die bei FLOW Suspension durchgeführt wurde, kann im Zuge eines Service wieder auf die OEM Länge zurück gebaut werden.

Sie wollen ein unverbindliches Angebot?
Einfach folgendes Anfrageformular ausfüllen!

KTM EXC Supermoto Fahrwerk

Fahrwerksabstimmung KTM EXC auf Supermoto

Nachfolgend erhältst du Informationen über die Auslegung eines Supermoto Setups und wie es sich von einem Endurofahrwerk unterscheidet.

In den letzten Jahren ist der Supermoto-Umbau wieder stark in Mode gekommen. Viele Fahrer nutzen KTM EXC oder Husqvarna FE Modelle als Basis für einen Umbau auf Supermoto. Andere Felgen, Bremsscheiben, Bremszangen und -hebel sind dabei meist selbstverständlich. Einige vergessen bei ihrem Umbau aber einen wichtigen Punkt: Das Fahrwerk.

Eine EXC oder FE ist ab Werk mit einem Endurosetup ausgestattet. Dieses Setup ist für viele im Endurobetrieb bereits viel zu weich. Im Supermotobetrieb ist das Endurosetup dann natürlich gänzlich überfordert. Die Anforderungen an ein Supermoto Fahrwerk unterscheiden sich grundlegend zu denen eines Endurofahrwerks:

Auslegung Endurofahrwerk:

– softer obere Bereich (ca. 1/3 Drittel des Federwegs)
– schnelle Zugstufe für Traktion und Komfort über kleine Unebenheiten
– weiche Druckstufe für Komfort
– Progressives Federverhalten für Durchschlagschutz

Anforderungen an ein Supermoto Fahrwerk:

– kein Abtauchen der Front beim Bremsen
– kein Abtauchen des Hecks beim Beschleunigen
– stabile Lage in Kurven
– kein Schaukeln des Chassis
– direktes Gefühl bei Richtungswechsel
– Feedback für Wheelies und Stoppies

Die Auslegung des originalen Endurosetups und die Anforderungen an ein Supermotofahrwerk widersprechen sich in fast allen Punkten gänzlich. Während ein Endurofahrwerk z.B. im oberen Bereich soft sein soll, muss ein Supermoto Fahrwerk hier schon satten Gegendruck liefern, damit die Front nicht abtaucht und schwammig wirkt. Die schnelle Zugstufe des Endurosetups führt im Supermoto Einsatz zu unruhiger, schaukelnder Charakteristik des Fahrwerks und erlaubt kein direktes Einlenken und steuern des Bikes.

Wir bei FLOW Suspension beschäftigen uns schon seit Jahren mit Supermoto Setups und können euch Abstimmungen für Straßen Supermoto, Kartbahneinsatz und Stunt Riding liefern.
Egal ob 4CS, Closed Cartridge, Open Cartridge oder XPLOR Gabel; Umlenkungs- oder PDS Dämpfer, wir können deinen Supermotoumbau mit einem passenden Fahrwerkssetups perfekt machen!

Du willst ein unverbindliches Angebot für dein Bike?
Einfach folgenden Online Fragebogen ausfüllen und wir lassen dir eine Preisaufstellung zukommen.

Zum Anfrageformular

Du willst deiner Supermoto eine unvergleichliche Optik gönnen?
Dann bist du bei unseren Beschichtungen genau richtig!

Zu den Beschichtungen

 

Video Rezension von oida_style

  • EXC Supermoto Stoppie

Blasenumbau WP Federbeine – Bladderkit WP Shock

Servus,

ein Zubehörteil, dass bei Fahrern recht weit bekannt und von vers. Tunern verkauft wird ist das sog. Bladderkit für WP Dämpfer oder zu deutsch: Blasenumbaukit.

Aber was genau ist das?
Sportfederbeine nutzen eine externe Kammer zum Ausgleich des verdrängten Öls der Kolbenstange. Diese Kammer ist mit Stickstoff gefüllt. Um die Dämpfung konsistent zu halten, muss der Stickstoff vom Öl getrennt sein. Zudem wird durch die Stickstoffkammer Druck auf das Öl gegeben, was Schaumbildung unterbindet.

Hierzu haben sich zwei Möglichkeiten etabliert:
Die japanischen Hersteller benutzen eine Gummimembran, die sog. Bladder oder Blase während die meisten europäischen Hersteller (WP, Öhlins, Sachs) einen Trennkolben mit Oring-Abdichtung verwenden.
Bei einem Umbau auf Blase wird der Trennkolben incl. Reservoir entfernt und gegen ein neues Reservoir, dass eine Blase als Abdichtung nutzt ersetzt. Dieser Umbau ist gerade bei WP Dämpfern sehr beliebt. Obwohl Sachs und Öhlins das gleiche Konzept verwendet, werden hier keine Umbaukits anboten.
Das Versprechen: Besseres Ansprechen und geringere Betriebstemperatur durch weniger Reibung, da die Dicht-/Reibfläche des Trennkolbens wegfällt.

Soweit zur Theorie.

In der Praxis sieht das Ganze etwas anders aus.
Der Stoßdämpfer wird am Heck durch die Schwinge angesteuert; ein sehr großer Hebel. Dieser Hebel wird durch die Umlenkung noch weiter erhöht. Reibung spielt beim Dämpfer demnach kaum eine Rolle, wenn es um das Losbrechmoment geht. Bleibt der Punkt mit der theoretisch geringeren Betriebstemperatur. Aber auch hier zeigt sich in der Praxis kein signifikanter Unterschied.

Was man aber ohne Zweifel feststellen kann, ist dass Dämpfer mit dem Blasenumbau bedeutend schneller eine Mischung von Öl/Stickstoff zulassen, als Dämpfer mit Trennkolben.
Nachfolgendes Video zeigt einen WP Dämpfer einer 16 SXF 450. Beim Öffnen des Dämpfers sieht man wie das schäumende Öl aus dem Dämpfer gedrückt wird. N2 Druck wurde vorher natürlich abgelassen. Bei Dämpfern mit Trennkolben ist ein solches Vermischen selbst nach mehr als 80 bh ohne Service nicht zu verzeichnen.

Vielleicht fragst du dich, warum die Japaner dennoch auf Blasen setzen?
Bei den OEM japanischen Dämpfern tritt die Vermischung nicht so schnell ein wie bei dem Blasenumbaukit.
Die Qualität der OEM Showa und KYB Dämpfer ist um ein Vielfaches höher im Vergleich zu den am meisten verbreiteten Blasenumbaukit.

Es gibt ein weniger stark verbreitetes Kit, welches teilweise auf OEM Showateile zurückgreift; sofern ein Fahrer auf den Blasenumbau besteht, würden wir dieses Kit empfehlen.

Insgesamt gibt es aber keinen Grund die Trennkolbenlösung grundsätzlich zu ersetzen.
Wir empfehlen jedoch den OEM Plastik Trennkolben ohne Kolbenband und somit Führung gegen einen Kolben mit Buchse zu tauschen:

WP N2 Trennkolben Alu mit Führung

19 Beta RR Sachs Fahrwerk

Servus,

wie vielleicht der ein oder andere bereits mitbekommen hat, wurden die 2019er Betas mit einem neuen Fahrwerk aus dem Hause Sachs ausgestattet.
Ich möchte dieses neue FW hier etwas vorstellen.

Zusammenfassung vorne weg:
– Setup weich und hart zugleich
– kleine Unebenheiten werden zu starr weitergegeben
– bei großen Hüben zu soft, leichtes Durchschlagen
– Dämpfer für sportlichen Einsatz zu weich
– Kein Bodeneinsteller für kleine Unebenheiten/Bremstauchen
– immer noch schlechte Beschichtung der Gabelaußenrohre
+ Vorspannungseinsteller ab Werk
+ funiktionsfähiger Midspeedkolben bereits ab Werk
+ mit wenig Aufwand viele Setupsmöglichkeiten umsetzbar
  • Werksseitiges Setup für Wanderenduro/Extreme Enduro zu hart auf kleine Unebenheiten.
  • Zu weich bei großen Hüben für XC Einsatz
FLOW Suspension kann aus einer Reihe von getesteten Setups das beste für deinen Einsatzzweck und Gewicht aus deinem Fahrwerk rausholen!

Für mehr Detailsinfo weiterlesen!

Gabel:
Von außen betrachtet sieht man, dass jetzt beide Einsteller oben vorhanden sind (Comp und Reb). Zusätzlich gibt es auf einer Gabelkappe einen dreispeichigen Dreher für die Vorspannungseinstellung.
Am Boden der Gabel befindet sich werksseitig kein Einsteller mehr. An was erinnert uns das? Richtig, an die Xplor Gabel von WP. Genau das ist die neue Sachs auch; eine Kopie der Xplor Gabel.
Das allgemeine Design ist fast komplett identisch zu dem von WP. Einzig ein Detail hat sich Sachs dann aber gleich von Dal Soggio abgeguckt: Den Druckstufenmidspeedkolben.
Während WP hier auf eine eigene Kreation ohne Shims zurückgreift, die so in keiner anderen Gabel vorkommt, nutzt Sachs einen regulären Kolben, der auch in der REB Seite zum Einsatz kommt und stattet diesen mit einem Shimstack aus. Auf der Reb Seite dieses Kolbens befindet sich nur ein Rückschlagventil.
Wie auch bei der Xplor ist die Basis die Open Cartridge Gabel, die auf ein mehr oder weniger getrenntes Dämpfungssystem umgebaut wurde.

Das OEM Setup ist sehr weich, wie man es von Sachs bzw. Beta in den letzten Jahren auch gewohnt war. Fahrer bis 80 kg, die hauptsächlich Wochenendtouren fahren werden damit sehr gut bedient. Schwerere und/oder schnellere Fahrer kommen aber wohl schnell an die Grenzen von Stabilität und Sicherheit.
Es empfiehlt sich einen Bodeneinsteller für die Druckstufe zu montieren, da dieser einen anderen Bereich anspricht als der neue Comp Einsteller an der Gabelkappe. Der OEM Sachs Einsteller der OC Gabel passt in die neue Gabel.

Bodeneinsteller –> kleine, kurze Hübe
Einsteller an der Kappe –> schnellere, längere Hübe
Reb –> je weiter offen, desto mehr Komfort, aber Verlust von Feedback und Kontrolle
Vorspannungseinsteller –> Je weiter zu, desto höher fährt die Gabel

 

Dämpfer:
Auch der Dämpfer wurde von 50mm auf 46mm Kolbengröße angepasst; wie auch bei KTM von 2016 auf 17. Der Dämpfer ist also kompakter und leichter als die Jahre zuvor. Der grundsätzliche Aufbau hat sich aber nicht verändert. Der Hauptkolben hat zwar ein neues Design, dieses ist aber vom Portdesign und etablierte Werte angelehnt. Der Druckstufeneinstellerkolben ist identisch zu den Jahren vorher.
Auch hier ist das Setup wie die Jahre zuvor sehr soft ausgelegt (siehe Gabel).

 

Bei Interesse unterbreiten wir gerne ein unverbindliches Angebot für Ihre Beta!

Zum Anfrageformular

  • Sachs Federbein Beta zerlegt
    Zu Service Dämpfer

ENZO Spring Tubes

ENZO Racing Spring Tubes aus der Schmiede des Edeltuners für viele AMA Racer, Freestyler und „normale“ Kunden in den USA.

Spring was?
Stahlfedergabeln (mit je einer Feder auf jeder Seite) benutzen sog. Federsitze, die auf der Cartridge sitzen und die Feder mit einem bestimmten Vorspannungswert X unter Spannung halten.
Dieser Federsitz läuft ab einem gewissen Punkt im Federweg durch das Öl der Außenkammer. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit dieses Bauteil zur Dämpfungserzeugung zu nutzen.
Man spricht dabei von sog. sekundärer Dämpfung. Da der Wirkungsbereich der Federsitze in Kombination mit dem Ölstand neben der üblicherweise für Dämpfungskomponenten bekannten Geschwindigkeitsabhängigkeit auch eine wegabhängige Komponente besitzt, ist dieser Parameter sehr gut geeignet, um das Durchschlagverhalten der Gabel zu tunen.

Die meisten Federsitze in den OEM Gabeln erzeugen relativ wenig sekundäre Dämpfung.
Genau hier setzen die Spring Tubes von ENZO an. Der Ölfluss wird durch das Design aufwändiger gestaltet, es werden vers. physikalische Gesetze ausgenutzt, um das Durchschlagverhalten der Gabel in vers. Situationen zu verbesseren.

Im Fahrbetrieb heißt das weniger harte Schläge bei Landungen im Flat, komfortableres Gefühl bei großen Hüben und insgesamt mehr Durchschlagresistenz im Gegensatz zu den OEM Federsitzen.

Ein echtes WERKSTEIL, made in Bavaria in Lizenz gefertigt nach dem Entwurf von ENZO Racing!

Erhältlich für Stahlfedergabeln von WP, Showa und KYB.

  • ENZO Spring Tubes
  • ENZO Spring Tubes
  • ENZO Spring Tubes
  • ENZO Spring Tubes

Umbaukits für Luftgabeln

Servus,

nichts hat die Motocross Szene in den letzten 10 Jahren so sehr polarisiert wie die Einführung der Luftgabeln.
Während einige Fahrer begeistert waren die Werkstechnik selbst fahren zu dürfen, waren viele andere von den Einstellmöglichkeiten überfordert, der höheren Ausfallproblematik abgeschreckt oder von der Performance enttäuscht.

Aktuell sind vier vers. Luftgabeln auf dem Markt:

– KYB PSF 1, die aktuell auch als Kit Gabel über Technical Touch zu kaufen ist und in FIM MX GP und AMA zum Einsatz kommt
– KYB PSF 2, eine abgewandelte Form der PSF 1
– Showa SFF Air, eine Gabel mit drei separat einzustellenden Kammern
– WP AER mit einer Ausgleichsfunktion zwischen positiver und negativer Kammer, wodurch sie mit nur einem Ventil betrieben werden kann

Ich will an dieser Stelle nicht auf die Vor- und Nachteile der vers. Gabeln eingehen, sondern Lösungen für diejenigen Fahrer bieten, die auf Luft als Federmedium verzichten möchten und auf ein altbewährtes System mit Stahlfeder umsteigen wollen.

Option 1 – Dal Soggio Stahlfeder Kit

Verfügbar für Showa SFF Air und WP AER Gabeln

Umbaukit Feder

 

 

Hier wird die Luftcartridge durch eine Stahlfeder getauscht. Der Tausch ist ohne weitere Bearbeitung der Gabel möglich und jederzeit wieder rückbaubar.
Das SFF Design (Separated Function Fork – also getrennte Bauweise von Dämpfung in einem und Federung im anderen Holm) wird beibehalten.

Vorteile:
1. Man behält durch den externen Vorspannungseinsteller die Möglichkeit auf die Fahrhöhe der Front Einfluss zu nehmen; ähnlich wie mit der Änderung des Luftdrucks.
2. besseres Ansprechen durch weniger Dicht- und somit Reibungsflächen
3. geringere Servicekosten durch weniger Dichtungen

Nachteile:
1. schwerer als das Luftdesign
2. SFF Design neigt zu Verwindung der Gabel, was zu schlechterem Ansprechverhalten und mehr Verschleiß führt als bei einer Gabel, die links und rechts eine Feder verwendet.

Das führt uns zu Option 2!

Option 2 – Dal Soggio Sphere Cartridge Kit
Verfügbar für alle (Luft-)Gabeln
Sphere Cartridge

Das Dal Soggio Sphere Kit ersetzt die originalen Internas der Gabeln komplett, d.h. sowohl die Luft- als auch die Dämpfungscartridge werden entfernt und durch die Dal Soggio Sphere Cartridge Einheiten ausgetauscht.
Dadurch wird das Splitdesign durch die etablierte Bauweise mit je einer Feder links und rechts in jedem Holm sowie Dämpfung in jedem Holm ersetzt.

Vorteile:
1. geringere Verwindung der Gabel durch gleiche Belastung, da in jedem Holm die gleiche Arbeit verrichtet wird
dadurch: besseres Ansprechverhalten & weniger Verschleiß
2. mehr Durchschlagschutz durch das CC Design mit Federsitzen
3. direkteres Gefühl und bessere Spurstabilität
4. einfache Änderung der Federvorspannung ohne Demontage der Cartridge
5. wenig Reibung durch Verwendung von sehr hochwertigen Beschichtungen und speziellen Kunststoffen bei Dichtungen

Nachteile:
Keine bekannt

 

Zu den Produktseiten:

Dal Soggio Stahlfeder Umbau Kit

Dal Soggio Sphere Cartridge Kit

Zum Anfrageformular

Anfrageformular online

Über unser Kontaktformular können Sie uns eine Anfrage schreiben.
Auf Basis Ihrer Daten erstellen wir so ein individuelles, unverbindliches Angebot für Sie.