KTM 350 EXC-F WESS 2021 Fahrwerk

KTM EXC 350 F WESS mit WP AER Gabel

In diesem Beiträg erhältst du Informationen über das Fahrwerk der 2021 & 2022 KTM EXC 350 F Enduro mit WP AER Gabel und WP XPLOR Federbein. Wir haben das Fahrwerk ausgiebig getestet und vers. Fahrwerkssetups dafür erarbeitet. Hier erklären wir welche Fahrwerkstuning Möglichkeiten Sinn machen.

 

KTM EXC 350 F WESS mit WP AER Gabel

Die EXC-F 350 Modelle werden seit dem Modelljahr 2021 als Sondermodell WESS angeboten.
Unter anderem wird hier keine WP XPLOR Gabel verbaut, sondern eine WP AER Luftgabel,
welche bisher lediglich in den MX Modellen zum Einsatz kam. Seit der Einführung der Luftgabeln
durch die japanischen Hersteller im Jahr 2013 ist viel Entwicklungs- und Lernzeit vergangen. Das Feedback zu den WP AER Gabeln im MX Bereich ist mittlerweile überwiegend positiv. Im Endurobereich wurden Luftgabeln (Profibereich ausgenommen) bisher nicht verwendet. Die WESS EXC ist das erste Bike, welches ab Werk mit einer solchen Gabel ausgestattet wurde. Grund genug sich näher damit zu beschäftigen.

 

WP AER Gabel – Luftgabel

Die WP Luftgabel (Modellname AER) basiert auf einem Splitdesign: Ein Gabelholm übernimmt die ganze Dämpfung (geschwindigkeitsabhängiger Bestandteil der Gabel), die andere Seite übernimmt die Federung (wegabhängiger Bestandteil der Gabel). Solche Splitdesigns gibt es seit Jahrzehnten. Entgegen der oftmals postulierten Meinung diese Gabel würde „gegeneinander arbeiten“, weil sie links und rechts unterschiedliche Komponenten verbaut hat, hat sich dieses Design bei vielen Herstellern etabliert und funktioniert sehr gut.

Bei der AER Luftgabel übernimmt der rechte Gabelholm die Dämpfung; er bremst also die Ein- und Ausfederbewegung der Gabel über mit Öl erzeugter Dämpfung ab. Das Dämpfungssystem setzt auf eine geschlossene Kartusche, welche landläufig als Closed Cartridge bezeichnet wird. Das Öl für die Dämpfung ist dabei vom Schmieröl in den Außenrohren getrennt in einem separaten Rohr im Inneren der Cartridge.

Um Schaumbildung/Kavitation zu vermeiden wird das Öl durch eine sog. ICS (Inner Cartridge Spring) unter Druck gesetzt. WP setzt hier auf eine Stahlspiralfeder. Bei den WP CC Gabelmodellen, welche bei den SX Modellen bis 2015 zum Einsatz kamen, war hier eine Gummimembran statt der Spiralfeder verbaut. Die Dämpfung ist über zwei Einsteller von außen einstellbar; der Druckstufeneinsteller sitzt oben an der Gabel, der Zugstufeneinsteller unten am Gabelfuß.

Der linke Gabelholm übernimmt die Federung durch eine Luftkartusche, die über ein Schraderventil mit Luftbefüllt wird. Je nach Modell und Einsatzzweck sind bei der WP AER Gabel Luftdrücke von 6,8 bis 11,5 bar möglich. WP setzt auf ein System mit nur einem Ventil zum Befüllen von außen. Die sog. Negativkammer, welche die Kennlinie der Gabel im oberen Bereich softer macht, wird intern über eine Ausgleichsnut immer mit dem gleichen Druck befüllt wie die positive Kammer. Andere Gabeln geben dem Fahrer hier mehr Einstellbarkeit von außen, erhöhen damit aber auch die Komplexität der Abstimmung (WP AER ConeValve, Showa TAC SFF).

AER Setup in der EXC WESS

Kurzfassung:
Grundsätzlich sind keine Cartridgekit Einheiten oder sonstige größere Tuningteile notwendig, um deine KTM EXC 350 F WESS für Enduroeinsatz abzustimmen. Sowohl Gabel als auch Dämpfer können über konventionelles Shimtuning auf dich abgestimmt werden.

Wenn man Fahrwerke betrachtet, kann man grundsätzlich eine Unterscheidungsanalogie mit Computern ziehen:
Bezogen auf die Gabel wären die Außenrohre und das grundsätzliche Design die „Hardware“, während alle setuprelevanten Bestandteile der Software zugeordnet werden können. Eine Gabel aka „Hardware“ kann eine Vielzahl an vers. Softwarelösungen aka Setups verbaut haben; die ab Werk ausgelieferte stellt lediglich eine von unendlichen vielen dar.

Einschätzung OEM Setup WP AER Gabel in EXC 350 F WESS

Hardwaretechnisch lässt sich über die AER festhalten, dass sie 12 mm länger ist als das Pendant in den „normalen“ und Six Days Modellen. Die XPLOR Gabel wird mit 928 mm Gabellänge ausgeliefert, die WP AER in der WESS 350 mit 940 mm Länge. Warum ist die AER hier länger? Wir können keinen sinnvoll nachvollziehbaren Grund finden, außer dass in den Husky MX Modellen eine 940 mm lange AER zum Einsatz kommt, welche näher an der eigentlichen EXC Gabelänge ist als die KTM SX AER Version mit 950 mm. Das Baukastensystem von Pierer dürfte wohl der Grund für diese Entscheidung sein.

950 mm sind definitiv viel zu lang für den EXC Rahmen (wir haben dazu eigene Testreihen aus dem Jahr 2017 als Referenz), 940 mm sind immer noch etwas lang, aber schon passender. Eine längere Gabel macht den Geradeauslauf bei hohen Geschwindigkeiten besser, verschlechtert aber das Einlenkverhalten und das spielerische Verhalten des Bikes.
Wir empfehlen den maximal möglichen Gabelüberstand zu fahren.

Realtalk – WP AER WESS

Das original verbaute Setup ist für den Einsatzweck des Sondermodells „WESS“ nur bedingt geeignet. Die Angabe des Drucks für die Luftseite ist für Fahrer von 75 bis 85 kg fahrfertig zwar passend, das Shimsetup in der Dämpfungskartusche ist jedoch für Enduroeinsatz bedeutend zu straff ausgelegt. Bezogen auf vers. Einsatzzwecke ist das OEM Setup eher für traditionellen Cross Country Betrieb mit MX Anteilen passend statt für Xtreme Enduro in langsamer Gangart. Über die externen Einsteller lassen sich zwar Veränderungen vornehmen, jedoch sind diese nicht in der Lage die Performance der in Richtung klassisches Enduro oder gar Xtreme Enduro Einsatz zu verlagern.
Eine Neuauslegung der Shimstacks ist hier unabdingbar, wenn das Bike nicht im XC Rennbetrieb verwendet werden soll.

Wir haben deine Vielzahl von vers. Setups getestet und für jegliche Einsatzzwecke passende Setups parat.
Mit unserem Setup wird die Performance der AER Gabel insgesamt softer, das Rad folgt der Spur bedeutend besser und das Bike lässt sich kräfteschonender bewegen.
Es sind keine weiteren Tuningteile außer entsprechenden Shims nötig, um die Gabel entsprechend abzustimmen. Eine Änderung des Setups ist also recht kostengünstig möglich.

Einschätzung OEM Setup WP XPLOR Dämpfer in EXC 350 WESS

Der Dämpfer im Sondermodell ist komplett baugleich mit dem Federbein aus den „normalen“ und Six Days Modellen der EXC Baureihe. Federbeine unterliegen im Allgemeinen nicht der gleichen Innovationsprogression wie Gabeln. Das grundsätzliche System bei Zentralfederbeinen ist seit 30 Jahren gleich. Es werden lediglich kleinere Änderungen unter den vers. Herstellern umgesetzt, welche oftmals an anderen Rahmenauslegungen oder Rationalisierungsmaßnahmen liegen. Es gibt auch keine naheliegenden Gründe, warum man ein Dämpferdesign stark ändern sollte. Die „Hardware“ der WP Dämpfer ist sehr gut und lässt von Xtreme Enduro bis hin zu Supermoto alle Setups umsetzen.

Federnwahl beim Dämpfer

Wir sind der Meinung, dass lineare Federn besser zum Chassis der EXC passen und nutzen bei unseren Abstimmungen entsprechende Federraten je nach Gewicht und Einsatzzweck des Fahrers. Das originale Shimsetup ist nicht gänzlich unbrauchbar, jedoch haben wir vers. Setups entwickelt, welche das Bike insgesamt ruhiger, komfortabler und durchschlagsicherer machen. Bei einer Überarbeitung der Gabel sollte der Dämpfer auf jeden Fall mit überarbeitet werden, damit die Chassisbalance sichergestellt wird.

Weitere Tuningteile

Entgegen vielen Fahrerlagermeinungen sind wir klar gegen sog. „Bladderkits“ eingestellt. Diesen wird oft nachgesagt das sog. „Ansprechverhalten“ zu verbessern. In der Praxis ist dieser Effekt kaum spürbar. 100% nachvollziehbar ist aber die Verkürzung der Wartungsintervalle durch eine schnellere Mischung von Stickstoff und Öl im Dämpfer durch Diffusion des N2 in die Ölkammer.
Wir verbauen unseren FLOW N2 Trennkolben mit Führung für besseres Ansprechverhalten bei gleichbleibenden Wartungsintervallen.

Mehr Informationen dazu findest du in diesem Beitrag:
https://flowsuspension.de/blasenumbau-wp-federbeine-bladderkit-wp-shock

 

Gerne erstellen wir dir ein persönliches Angebot für die Überarbeitung deines Fahrwerks.
Bitte füll dazu unsere Anfrageformular aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.