19 Beta RR Sachs Fahrwerk

Servus,

wie vielleicht der ein oder andere bereits mitbekommen hat, wurden die 2019er Betas mit einem neuen Fahrwerk aus dem Hause Sachs ausgestattet.
Ich möchte dieses neue FW hier etwas vorstellen.

Gabel:
Von außen betrachtet sieht man, dass jetzt beide Einsteller oben vorhanden sind (Comp und Reb). Zusätzlich gibt es auf einer Gabelkappe einen dreispeichigen Dreher für die Vorspannungseinstellung.
Am Boden der Gabel befindet sich werksseitig kein Einsteller mehr. An was erinnert uns das? Richtig, an die Xplor Gabel von WP. Genau das ist die neue Sachs auch; eine Kopie der Xplor Gabel.
Das allgemeine Design ist fast komplett identisch zu dem von WP. Einzig ein Detail hat sich Sachs dann aber gleich von Dal Soggio abgeguckt: Den Druckstufenmidspeedkolben.
Während WP hier auf eine eigene Kreation ohne Shims zurückgreift, die so in keiner anderen Gabel vorkommt, nutzt Sachs einen regulären Kolben, der auch in der REB Seite zum Einsatz kommt und stattet diesen mit einem Shimstack aus. Auf der Reb Seite dieses Kolbens befindet sich nur ein Rückschlagventil.
Wie auch bei der Xplor ist die Basis die Open Cartridge Gabel, die auf ein mehr oder weniger getrenntes Dämpfungssystem umgebaut wurde.

Das OEM Setup ist sehr weich, wie man es von Sachs bzw. Beta in den letzten Jahren auch gewohnt war. Fahrer bis 80 kg, die hauptsächlich Wochenendtouren fahren werden damit sehr gut bedient. Schwerere und/oder schnellere Fahrer kommen aber wohl schnell an die Grenzen von Stabilität und Sicherheit.
Es empfiehlt sich einen Bodeneinsteller für die Druckstufe zu montieren, da dieser einen anderen Bereich anspricht als der neue Comp Einsteller an der Gabelkappe. Der OEM Sachs Einsteller der OC Gabel passt in die neue Gabel.

Bodeneinsteller –> kleine, kurze Hübe
Einsteller an der Kappe –> schnellere, längere Hübe
Reb –> je weiter offen, desto mehr Komfort, aber Verlust von Feedback und Kontrolle
Vorspannungseinsteller –> Je weiter zu, desto höher fährt die Gabel

 

Dämpfer:
Auch der Dämpfer wurde von 50mm auf 46mm Kolbengröße angepasst; wie auch bei KTM von 2016 auf 17. Der Dämpfer ist also kompakter und leichter als die Jahre zuvor. Der grundsätzliche Aufbau hat sich aber nicht verändert. Der Hauptkolben hat zwar ein neues Design, dieses ist aber vom Portdesign und etablierte Werte angelehnt. Der Druckstufeneinstellerkolben ist identisch zu den Jahren vorher.
Auch hier ist das Setup wie die Jahre zuvor sehr soft ausgelegt (siehe Gabel).

 

Bei Interesse unterbreiten wir gerne ein unverbindliches Angebot für Ihre Beta!

Zum Anfrageformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.